Einsteiger E-Piano für Anfänger | Test und Vergleich 2019

Digitalpiano

Wolltet Ihr schon immer mal die schönsten Lieder auf einem Tasteninstrument spielen lernen und das Klavier als klassischen Instrument war zu teuer oder nimmt viel Platz in den eigenen vier Wänden ein. Dann wäre das passende Einsteiger E-Piano für Anfänger bzw. Digitalpiano zum Lernen von Musikstücken mehr als eine gute Alternative. Denn neben dem qualitativ hochwertigen Klang und dem ähnlichen Spielgefühl eines Klaviers überzeugen das E-Piano durch ihre technischen Optionen. E-Pianos wurden mit dem Ziel konstruiert, die Klangqualität eines klassischen Pianos auf authentische Weise nachzubilden und die die Druckempfindlichkeit der Tasten durch habgewichtete Tasten soll dem Spieler das Gefühl eines echten Klaviers vermitteln. Dementsprechend erfreuen sich die elektronischen Instrumente zunehmend großer Beliebtheit.

Zwar sind deutlich weniger Instrumentalklänge, Styles oder andere Effekttypen vorhanden. Doch der starke Fokus auf den Klang macht alles wett. Zudem können Anfänger auf klassische Weise Musikstücke mit Noten lernen und sind von einer großen Anzahl an Funktionen überfordert. Hier lernt ihr einige Einsteiger E-Pianos und Digitalpianos für Anfänger im Vergleich kennen, die mitunter auch in  Tests unter die Lupe genommen wurden.

Die besten E-Pianos und Digitalpianos für den Einstieg

Der Markt der elektronischen Tasteninstrumente ist vielfältig, aufregend und voller Entdeckungen. Anhand früherer Tests sind hier elektronische Instrumente aufgelistet, die klangtechnisch überzeugen konnten und auch für Einsteiger und Anfänger dank ihrer Beschaffenheit und Funktionen geeignet sind. Diese Modelle sind aber nicht nur für Beginner interessant. Auch fortgeschrittene Nutzer erhalten hier preisgünstige Alternativen, mit denen sie stundenlang ihre Stücke spielen können.

Digitalpianos in kompakter Form: Empfehlungen für Einsteiger

Digitalpianos bieten in der Regel 88 Tasten. Es gibt aber auch preisgünstigere Alternativen, die sogar mit 61 Tasten auskommen. Empfehlenswert ist natürlich, die ganze Bandbreite der Klaviatur zu nutzen. Aber letztendlich ist es euch selbst überlassen, welche Instrumente ihr wählt. Folgende Modelle für Einsteiger haben überzeugt. Vor allem die Marke Yamaha bietet mit ihrer P-Produktreihe eine große Vielfalt an elektronischen Pianos.

ModellMerkmale
Yamaha P-45 (Top-Empfehlung)
E-Piano Yamaha P45
88 Tasten
Graded Hammer Standard (GHS) Tastatur
Anschlagsempfindlichkeit: weich / medium / hart / aus
64-stimmige Polyphonie
10 Instrumentalklänge
Halleffekt
Dual/ Layerfunktionen
Duo Funktion integriert
Metronom vorhanden
Tempi: 32 – 280
Transpose: -6 bis 0,0 bis +6
Tuning: 414.8 – 440.0 – 446.8 Hz
2x 6 Watt Lautsprecher

Mehr Infos zum Yamaha P45 hier
ab 449 Euro, hier erhältlich
Yamaha P-45B
Yamaha P-45B

88 Tasten
Graded Hammer Standard
Einstellung Anschlagdynamik: Hard/ Medium/ Soft
maximale Polyphonie 64 Tasten
Preset Voices: 10
Anschlüsse DC in 12V

Mehr Infos hier

ab 389 Euro, hier erhältlich
Alesis Recital Digitalpiano
Alesis Recital Digitalpiano 9JPG

88 halbgewichtete Tasten
5 Premiumsounds
Layer-Funktion
Split- Funktion mit Verknüpfung kombinierter Klänge
Lautsprecher mit 20 Watt
128 Noten Polyphonie
USB MIDI Anschluss

Mehr Infos zum Alesis Recital Piano hier im Test

ab 269 Euro, hier erhältlich
Yamaha NP-31

Yamaha NP31

76 Tasten
Graded-Soft-Touch-Tastatur
32fache Polyphonie
Advanced-Wave-Memory- (AWM-) Stereo-Sampling
10 Preset-Voices
Effekte: 4 x Reverb
Metronom
Transponierfunktion

Mehr Infos hier

ab 349 Euro, hier erhältlich

CDP-130BKC7 CASIO Kompakt-Piano


CDP-130BKC7 CASIO Kompakt-Piano

AHL-Klangerzeugung
48-stimmige Polyphonie
skalierte Hammermechanik
5 Klangfarben
5 Übungsstücke
Reverb
Chorus
Layer
2×8 Watt Lautsprecher
11,4 kg

Zubehör:
Netzadapter
Notenbuch
Notenhalter
SP-3 Pedal

ab 360 Euro, hier erhältlich
Yamaha NP-12B
Yamaha NP-12B

61 anschlagdynamische Tasten
10 Top-Sounds
Aufnahmefunktion
hochwertiger Reverb Effekt
Dual- und Layer-Funktion
kompakt, leicht und transportfreundlich
neuer Stereo Grand Piano Sound
64-stimmige Polyphonie

Mehr Infos hier

ab 200 Euro, hier erhältlich

Digitalpianos und E-Pianos im höherwertigen Preissegment

Die E-Pianos und Digitalpianos im Einstiegspreissegment bieten schon eine gute Klangqualität. Mit einem Upgrade auf höherwertige Modelle erhaltet Ihr voll ausgestattete Modelle, die keine Wünsche offenlassen. So bieten Instrumente für authentisches Klangerlebnis auch speziell ausgearbeitete Tasten mit Hammermechanik, ahmen die Bauweise von Klavieren mit Merkmalen wie Pedale, Tastenabdeckung und integrieren auch die Funktionsausstattungen von Keyboards mit unzähligen Voices und Songs in die Modelle ein und sorgen für ein unvergessliches Spielerlebnis.

ModellInfos

Classic Cantabile DP-A 410 SM E-Piano



Classic Cantabile DP-A 410 SM E-Piano

HA-88-S500 Tastatur mit 88 Tasten mit Hammermechanik
3 Pedale (Sustain, Sostenuto, Soft)
max. Polyphonie: 128 Stimmen
600 Voices
120 Songs inkl. 10 User Songs
230 Styles inkl. 10 User Styles
5 Demo, Aufnahmefunktion (6 Spuren)
96 Speicherplätze
DSP-Effekt mit einstellbaren multilevel Hall und Chorus Effekten

ab 649 Euro, hier erhältlich

DP6 Digitalpiano


DP6 Digitalpiano

88 Tasten und 64-stimmige Polyphonie
Hammermechanik-Simulation
16 Stereo-Stimmen
4-stufige Anschlagdynamik
Dual-Voice-Funktion
Split-Modus
Drei Hall-Stufen (Reverb)

ab 399 Euro, hier erhältlich

Yamaha Arius YDP-S52 WH Digitalpiano SET inkl. Bank, Kopfhörer und Notenheft


Yamaha Arius YDP-S52 WH Digitalpiano SET inkl. Bank, Kopfhörer und Notenheft


88 Tasten
Graded Hammer (GH) Tastatur
max. Polyphonie: 192 Stimmen
Preset Voices: 10
Aufnahme-Funktion
Demo Songs: 10
Effekte: 4 Reverbs
Intelligent Acoustic Control (IAC)
Stereophonic Optimizer
Dämpferresonanz

ab 1000 Euro, hier erhältlich

Yamaha P-125B Digitalpiano

Yamaha P-115b

Graded Hammer Standard (GHS)
Pure CF-Tonerzeugung
Dämpfer Resonanz
Saiten Resonanz
2-Wege-Lautsprechersystem
4-stufige Anschlagdynamik
Max. 192-fache Polyphonie

ab 589 Euro, hier erhältlich

Yamaha YDP-143B Digital Piano

Yamaha YDP-143B Digital Piano

Graded Hammer Standard (GHS)
Tastaturmit 88 Tasten
192fache Polyphonie
Pure CF Sound Energie
10 Klangfarben
4 Reverb Typen
Dual Funktion
10 Voice Demos
50 Preset Songs6W + 6W Verstärker
Weiterentwickelte Pure CF Sound Engine

ab 749 Euro, hier erhältlich

Digitalpiano, E-Pianos – wo liegen die Unterschiede?

Zunächst gibt es einen kleinen Exkurs in die Welt der digitalen Instrumente. Nicht jedem sind die Begriffe Digitalpianos, E-Piano, Stage-Piano, Synthesizer geläufig. Gibt es vielleicht Unterschiede oder sind sie im Grunde das Gleiche? Hier ist eine kleine Übersicht über die Modelle.

Was sind Digitalpianos?

Digitalpiano Spielgefühl

Digitalpianos sind Instrumente, bei der die Instrumentalklänge elektronisch erzeugt werden und die von der Spielweise und der Konstruktion den Klängen eines Pianos mit Hammermechanik nahekommen. Hier liegt der Fokus auf einem klavierorientierten Klang. Optisch sehen Digitalpianos den Klavieren ähnlich und haben bei den meisten Modellen auch 81 Tasten integriert, damit die volle Bandbreite der Klangwelt den Spielern zur Verfügung steht.

Einsteiger Digitalpianos arbeiten mit halbgewichteten Tasten, wodurch mehr Druck ausgeübt wird. Es gibt sie in kompakter Form, wenn möglichst wenig Platz eingenommen werden soll und das Instrument hin und wieder mal transportiert wird. Und dann gibt es sie als Piano-Art mit Unterbau und Pedalen.

Was sind E-Pianos?

Als E-Piano versteht man Pianos, die anders als bei klassischen Klavieren über elektronische Signale erzeugt werden. E-Pianos können hier als Überbegriff verschiedene Tasteninstrumente mit elektrischem Antrieb angesehen werden. Hierfür gibt es verschiedene Varianten. Darunter fallen elektronische Pianos, bei der schwingende Signale künstlich erzeugt werden. Dann gibt es noch Formen von elektro-mechanischen Pianos, bei dem ein Ton durch elektromagnetische Tonabnehmer erzeugt wird.

E-Pianos als klassifizierte Form von elektronischen Pianos können auch als Synonym für Digitalpianos angesehen werden. Jedoch ist die Variation in den Musikstilen noch breiter. So hat man mit dem Rhodes Piano oder Vintage Pianos Musikinstrumente, die keinen klavierähnlichen Klang anstreben und eigene Musikstilrichtungen entwickeln. Sie sind auch elektronisch erzeugt und fallen unter dem Begriff der E-Pianos.

Was ist ein Stagepiano?

Als Stagepiano versteht man ein elektronisches Instrument, das speziell für die große Bühne oder für das Tonstudio konstruiert wurde. Diese Instrumente werden in der Regel über Verstärker angeschlossen, enthalten aber bei einigen Modellen auch eingebaute Lautsprecher. Doch die volle Lautstärke über die Verstärker sowie die Integration von nützlichen Optionen im Hinblick auf die Effekte machen den großen Unterschied aus und der Klang soll die große Masse im Publikum auch erreichen. Stagepianos müssen kein Vermögen kosten: schon für unter 300 Euro erhaltet ihr Modelle, die auf der Bühne für Partystimmung sorgen. Darunter können auch die hier vorgestellten Modelle sein, die bei passender Verknüpfung mit Verstärkern musikalisch einiges bieten

Was ist ein Synthesizer?

Synthesizer sind Instrumente, mit denen man analog und digital Klänge kreieren und verarbeiten kann. Wer großes Interesse an der Klangerzeugung und am Produzieren von Tracks zeigt, sollte ein Auge auf solche Modelle werfen. Je nach Modell und Funktionsumfang, können die Preise zwischen 200 Euro und 4000 Euro liegen.

Das Digitalpiano als Einsteiger-Instrument: hier sind die Vorteile

Es kann viele Vorteile mit sich bringen, wen man als Einsteiger sich für ein E-Piano entscheidet.

  • Als kompakte Form kann das Digitalpiano problemlos von A nach B transportiert werden. Gerade wenn die Musikstücke an einem Ort zelebriert werden, wäre eine geringes Gewicht von großem Vorteil. Rund 11kg bringen Digitalpianos mit 88 Tasten auf die Waage.
  • Lautstärkeregulierung: ihr wollt auch nachts fleißig üben und dabei die Nachbarn und Mitbewohner mit dem Lärm nicht belästigen. Das sollte kein Problem sein! Denn die Lautstärke lässt sich problemlos einstellen. Mit den passenden Kopfhörern kommt ihr auch in den vollen Klanggenuss.
  • Die Instrumentalklänge wurden so konstruiert, dass sie den Klängen eines Klaviers nahekommen. Auch die Gewichtung der Tasten erzeugt ein authentisches Spielgefühl, womit E-Pianos als günstige Alternative zu Klavieren angesehen werden können.
  • Digitalpianos sind ihr Geld wert. Es gibt viele Modelle, die für deutlich unter 1000 Euro zu haben sind. Diese weisen aber eine erstaunlich gute Klangqualität zum kleinen Preis auf. Gerade in der Orientierungsphase

Kann man mit Digitalpianos Lieder eigenständig lernen?

Ohne Fleiß kein Preis. Das gilt nicht nur für das E-Piano, sondern auch für alle anderen Instrumente. Nur wer am Ball bleibt, fleißig übt und ein hohes Maß an Disziplin aufbringt, wird auch langfristig Spaß an der Musik haben. Ein großer Unterschied zu Home-Keyboards kann hier darin liegen, dass ihr bei Einstiegsmodellen kein Display habt, wo die Notenlinien, gespielten Noten und viele weitere Einstellungen euch bei der Orientierung helfen. Das fällt bei Digitalpianos raus. Zwar habt ihr Einstellungen zu verschiedenen Funktionseigenschaften, die Ihr über die Tastenkombination vornehmen könnt. Doch sowas wie ein integriertes Feedbacksystem, Leuchttasten oder integrierte Lernsysteme auf dem Display sind nicht die Regel.

Der Fokus liegt hier auf das eigenständige Erlernen von Songs mit Noten. Und hier sind Notenkenntnisse besonders wertvoll. Schaut euch gern dazu die Tutorials hier unter https://einsteiger-instrument.de/theorie/klavier-lernen-mit-noten/ an. Ladet einige einfache Musiksongs mit Noten herunter und übt mit rechter Hand für Violinschlüssel, mit linker Hand für den Bassschlüssel, bringt die Hände in Einklang und lauscht den wunderbaren Klängen der Musik. Nehmt auch gern Klavierunterricht. Ihr werdet auch früher oder später in den Genuss eines echten Klaviers kommen. Auf diese Weise werdet ihr ein Feingefühl für ein mechanisches Piano haben und könnt sofort die Unterschiede zu E-Pianos, billigeren Digitalpiano Modellen erkennen und wisst genau, welches Instrument zu euch passt.

Die wichtigsten Funktionen und Merkmale eines E-Pianos im Überblick

Der Fokus beschränkt sich hier vor allem auf die E-Pianos für den Privatgebrauch in Form von Digitalpianos. Obwohl die Funktionen scheinbar überschaubar sind, gibt es bei den Modelle immer wieder Funktionen und Optionen auf, mit der man sich befasst. Einige Merkmale wie die Polyphonie lassen sich nicht bestimmen. Doch mit der Kenntnis der Merkmalseigenschaften hat man ein Feingefühl für das Potential des Instruments. Deswegen sind sie hier auch erwähnt.

Mit der Polyphonie wird die Mehrstimmigkeit bezeichnet, mit der das Instrument ausgestattet ist. Die Polyphonie eines Digitalpianos von 64 Stimmen gibt dementsprechend an wieviele Stimmen ein Instrument gleichzeitig spielen kann. Da E-Pianos für die Erzeugung von klavierähnlichen Klängen aus vielen Samples mit höheren Anforderungen konfrontiert sind, ist eine möglichst hohe Leistung in der Polyphonie erforderlich sein. Und diese Performance schlägt sich in der Mehrstimmigkeit nieder. Einsteiger E-Pianos in kompakter Form weisen hier bei guter Qualität nicht selten 64 Stimmen auf. Bei höherwertigen Modellen, die mit gewichteten Noten arbeiten (vgl. Graded Hammer Standard Tasten bei Yamaha Digitalpianos), sind hohe Polyphonieleistungen von 128 Stimmen und mehr erforderlich. Hier ist für die Theorie der Mehrstimmigkeit unter https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/musik/artikel/formen-der-mehrstimmigkeit auch ein interessanter Artikel dazu.

Mit Nachhall, kurz Hall, wird der stimulierende Effekt bezeichnet, dass man in einem geschlossenen Umfeld spielt So kann das Instrument beim Zuhörer den Effekt künstlich erzeugen, als ob der Spieler in einer großen Hall spielt. Nachhalleffekte können variabel eingestellt werden, z.B. Varianten für einen Raum oder der großen Konzerthalle. Hall/Reverb Effekte kommen neben E-Pianos vor allem in der Musikproduktion vor, die Frequenzen und Resonanzen genau beim Mix genau messen.

Bei einem E-Piano versteht man unter dem Chorus Effekt die Mischung des gespielten Originaltons mit leicht verzögerten Klängen der Tonhöhe in modulierter Form hin zu einem neuen klangvollen, lebendigen Sound. Der Effekt erzeugt auf diese Weise einen Klang, als würde die Klangfarbe der gespielten Note viele Male übereinandergelegt. Der Chorus Effekt kommt in der Erzeugung Klängen durch Synthesizer häufig zum Einsatz. Bei E-Pianos ist es meist nur ein Knopfdruck, wo der Spieler diesen Effekt beim Spielen auf die Schnelle genießen kann.

Mit dem Metronom wird der Takt vorgegeben mit Zählweise von 1 bis 4 für die ganze, halbe, Viertel- und Achtelnote. Die Metronomfunktion ist bei E-Pianos fest integriert. Abwandlungen im Tempo sind bei Keyboards nicht unüblich, wo eine neue Zählweise editiert wird. Empfehlenswert ist aber, die Grundschläge in ihrer bisherigen Form so zu belassen.

Mit dieser Funktion lässt sich die Tonhöhe des Instruments in Halbtonschritten um bis zu einer ganzen Oktave verschieben. Diese Funktion kommt bei Einsteiger E-Pianos nicht immer vor, findet aber Anklang bei Keyboards, Synthesizer und Workstations.

Mit dieser Funktion lassen sich mit der rechten und mit der linken Hand verschiedene Instrumentalklänge bespielen. Es ist mitunter auch möglich, die Stelle mit den getrennten Instrumenten (z.B. linke Hand für Gitarrenklänge, rechte Hand für Piano) festlegen. Doch diese Option ist nicht Standard und kommt bei ausgewählten Modellen zum Einsatz. Bei Digitalpianos müsste man die Einstellungen über die Tastenkombinationen prüfen. Ansonsten sind die Bereiche schon vordefiniert.

Anders als Split werden die Instrumentalklänge nicht getrennt, sondern vielmehr zusammengeführt. Ihr könnt für den gespielten Ton beispielsweise Gitarrenklang und Pianosound miteinander in Einklang bringen. So eine Funktion kommt bei Keyboards gern zum Einsatz.

Tipps beim Kauf von E-Pianos

Zwischen einem 300 Euro Piano und einem Modell über 100 Euro bestehen große Unterschiede in der Qualität, obwohl sie beide auf den ersten Blick optisch ähnlich aufgebaut sind. Der Fokus bei den E-Pianos liegt hier auf Modelle, die als Ersatz zu einem Klavier dienen. 

Worauf sollte man beim Kauf von E-Pianos achten?

Um das passende E-Pianos zu kaufen, musst du auf bestimmte Kaufkriterien achten, damit man auch in den vollen Genuss kommt:

  • Klangqualität: ist der Klang authentisch? Wirken die Töne abgehackt?
  • Bedienfreundlichkeit
  • Sind alle Funktionen vorhanden? Dazu zählen Funktionen wie Layer, Split, Metronom.
  • Ist genügend Platz für das Instrument verfügbar?
  • Polyphonie: bei Digitalpianos sind Werte ab 64 normal
  • Marke: große etablierte Marken können als Qualitätssignal angesehen werden

Das Digitalpiano wurde mit dem hohen Anspruch konstruiert, von der Klangqualität möglichst nah an das Spielgefühl von Klavieren heranzukommen. Natürlich kann man von günstigeren Digitalpianos in den unteren Preisregionen nicht zwangsweise erwarten, dass das Klangefühl von geschlagenen Saiten 1:1 eines Klaviers auch den gleichen Enthusiasmus bei E-Piano Modellen erzeugt. Doch für einen etwas höheren Preis ist eine gute Qualität auch zu erwarten. Denn Ihr wollt ja schließlich nicht, dass der Kauf zum Reinfall wird.

Wieviel kosten E-Pianos für Einsteiger?

Das Digitalpiano ist zwar etwas teurer als ein normales Home-Keyboard mit 61 Tasten und Standardfunktionen. Jedoch gibt es je nach Marke und Modell auch äußerst günstige Modelle. Zwischen 400 und 600 Euro sollte man aber schon für ein gutes Einstiegsinstrument bereitstellen. Mit höheren Ansprüchen fällt der Richtung dann in die Mittelklasse und Oberklasse jenseits der 1000 Euro Grenze.

Wo kann man E-Pianos online kaufen?

Neben den typischen Online Shops in Deutschland, die auf breiter Ebene bekannt sind, tummeln sich immer wieder interessante Shops, die sich deutlich von anderen Shop hervorheben. Hier sind die Empfehlungen:

  • www.hieber-lindberg.de
  • www.baur.de/technik-freizeit/spielzeug/musikinstrumente/piano/
  • www.bauer-music.de/e-pianos

E-Piano Marken – diese solltet ihr kennen

Auf dem E-Piano Markt gibt es eine Vielzahl an Marken. Unter diesen Brands stechen immer wieder die gleichen Anbieter heraus, die seit ihrer Entstehungsgeschichte den hohen Anforderungen der Kunden gerecht werden und für herausragende Qualität stehen. Ein Instrumentenkauf bei diesen Herstellern ist garantiert kein Fehlkauf.

Yamaha E-Pianos

Die Yamaha Corporation wurde 1887 in Hamamatsu in Japan gegründet und begann um die Jahrhundertwende mit dem Bau von Klavieren. Im Laufe der Zeit wurde das Sortiment um die Mundharmonika, Gitarre  erweitert und schließlich begann man in den 70er Jahren mit der Herstellung von elektronischen Pianos sowie den ersten portablen Keyboards in den 80er Jahren. Heute bietet Yamaha im Bereich der E-Pianos eine breite Füllen an Produkten.

Neben den hier vorgestellten Digitalpianos als kompakte Form sowie mit Unterbau gibt es weitere technische Innovationen wie die Clavinova Instrumente, die den Flügelklang hochwertiger Flügelpianos wie dem eines CFX Pianos samplen und auf wundervolle Weise wiedergeben. Auch Hybrid Pianos wie die Disklavier Enspire Modelle als selbstspielende Pianos sind eine Klasse für sich.

Casio E-Pianos

Die Marke Casio ist nicht nur wegen seiner Instrumente weltweit bekannt, sondern vor allem durch die technischen Innovationen in den Bereichen Uhren, Taschenrechner sowie durch Kassensysteme, Projektoren sowie mobilen Datenerfassungsgeräten. Die Casio Computer Co., Ltd. wurde 1957 in Shibuya in Japan gegründet und blickt auf eine relativ junge Geschichte zurück. Erste Erfolge im Bereich der Musikinstrumente feierte Casio mit seinem VL1-Modell, dem ersten Synthesizer. Das Gerät sah aus wie eine dieser Kassettenrekorder, aber ausgestattet mit Tasten und diversen Einstellungen für das Klangerlebnis.

Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte Casio eine Vielzahl an bemerkenswerten Instrumenten. Unter den E-Pianos aus dem Hause Casio gehören hierbei die Digitalpianos in kompakter Form der CDP-Reihe sowie die Celviano Digitalpianos mit einem Klangerlebnis mit Konzertflügel-Feeling, wenn man sich die AP-Digitalpianoreihe ansieht. Auch die Privia-Digitalpianos mit einer Vielzahl an Klangfarben sind qualitätstechnisch auf sehr hohem Niveau und sprechen sowohl Anfänger als auch erfahrene Spieler an.

Classic Cantabile E-Pianos

Wer auf ein ausgewogenes Preis-/Leistungsverhältnis setzt, sollte sich die Marke Classic Cantabile gut merken. Denn unter den Top-Empfehlungen für Digitalpianos tummeln sich des Öfteren Instrumente des Herstellers, die bei den Kunden einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Classic Cantabile bietet neben Digitalpianos auch Gitarren, Klavierzubehör, Querflöten, Klarinette und viele weitere interessante Einsteiger-Instrumente an.




How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count: