Gitarre lernen – Tipps, Ratgeber & Anleitung

Gitarre lernen

Gitarre lernen kann jeder, Profis veranschlagen etwa drei Monate dafür. Damit ist die Gitarre das ideale Instrument für Einsteiger und Anfängerinnen. Besonders charmant ist natürlich, dass man für die Gitarre nicht unbedingt Noten lesen muss – Akkorde klingen gut und werden ohne Notensysteme dargestellt. Du bist Anfänger und möchtest Gitarre lernen. Hier sind einige allgemeine Ratschläge für dich.

Welche Gitarre ist für Anfänger geeignet?

Man hört oft, dass die Konzertgitarre das ideale Einsteigerinsturment ist. Warum eigentlich? Die Konzertgitarre ist Purismus. Man kann sich auf die Gitarre konzentrieren, braucht kein Zubehör und hat so schnell Erfolg. Die ersten Akkorde klingen auf der Akustikgitarre schon sehr gut und können schnell umgesetzt werden. Weil die Akustikgitarre mit Nylonsaiten bestückt ist, lässt sie sich gut kontrollieren. Und das ist vor allem für Kinder und Jugendliche am Anfang sehr wichtig.

Die Auswahl der richtigen Gitarre ist ein wichtiger Schritt für angehende Gitarristen. Für Anfänger sind Akustikgitarren oft eine gute Wahl, da sie erschwinglich und leicht zu handhaben sind und damit sie problemlos Gitarre lernen können. Wenn Rockmusik dein Herz höher schlagen lässt, könnte eine E-Gitarre die bessere Wahl sein. Es ist ratsam, verschiedene Modelle in einem Musikgeschäft auszuprobieren, um herauszufinden, welche Gitarre am besten zu dir passt.

  • Denke bei deiner Entscheidung auch an dein Budget. Lege fest, wie viel du für deine erste Gitarre ausgeben möchtest, und plane zusätzlich Geld für Zubehör wie einen Verstärker, Plektren und eine Tasche ein.
  • Dein bevorzugter Musikstil spielt ebenfalls eine Rolle. Steelstring-Akustikgitarren eignen sich gut für Folk oder Singer-Songwriter-Musik, während E-Gitarren besser für Rock, Metal oder Blues geeignet sind. Achte auf die Größe der Gitarre und wie sie sich für dich anfühlt. Wenn du eine kleinere Statur hast, könnten Konzertgitarren oder 3/4-Akustikgitarren bequemer sein.
  • Der Klang einer Gitarre hängt von den verwendeten Tonhölzern ab. Höre dir verschiedene Gitarren an und finde heraus, welcher Klang dir am besten gefällt. Beliebte Marken für Akustikgitarren sind Taylor, Martin, Yamaha und Fender, während für E-Gitarren Gibson, Fender, Ibanez und PRS bekannt sind.

Du kannst auch zwischen einer neuen oder gebrauchten Gitarre wählen. Gebrauchte Gitarren können kostengünstiger sein, aber überprüfe den Zustand und die Spielbarkeit sorgfältig. Schließlich hast du die Wahl zwischen dem Kauf in einem Fachgeschäft, wo du die Gitarre vor dem Kauf testen kannst, oder dem Online-Kauf. Beim Online-Kauf ist es wichtig sicherzustellen, dass der Händler eine gute Rückgaberegelung hat.

Die Wahl deiner ersten Gitarre ist ein wichtiger Schritt auf deiner musikalischen Reise. Du willst schließlich Gitarre lernen. Das erfordert Geduld. Nimm dir Zeit, verschiedene Optionen zu erkunden, und wähle die Gitarre aus, die am besten zu dir und deinen Bedürfnissen passt. Damit legst du den Grundstein für dein Gitarrenspiel und kannst mit Begeisterung und Freude deine musikalische Reise beginnen. Lerne Gitarre stimmen, lausche dem Klang und entwickle ein Feingefühl für das Spielen. 

Westerngitarre und Konzertgitarre

Und ein weiterer Punkt kommt noch hinzu: Stahlsaiten tun weh. Wer noch keine Hornhaut auf den Fingerkuppen hat, leidet. Das ist zwar auch bei den weicheren Nylonsaiten der Konzertgitarre der Fall und lässt sich nicht vermeiden. Die Stahlsaiten der E-Gitarre sind jedoch richtig schmerzhaft. Und hier ist bewusst die Konzertgitarre gegen die E-Gitarre ausgespielt: Die Westerngitarre hat auch Stahlsaiten und ist anfangs entsprechend schmerzhaft.

Für Einsteiger und Einsteigerinnen, die sich nicht lange quälen und schnelle Erfolge sehen wollen, empfiehlt sich deshalb die Konzertgitarre.

MAX SoloArt – 4/4 Akustik Gitarre für Anfänger Einsteiger Erwachsene – Akustikgitarre 

  • Marke MAX
  • Farbe Sunburst
  • Art des Obermaterials Holz
  • Gehäusewerkstoff Lindenholz
  • Materialtyp der Rückseite Lindenholz

(*Werbung Amazon Affiliate)

Winzz Akustik Gitarre 4/4, Western Gitarre Anfänger Erwachsene Schönes Geflammtes Design


  • Marke Winzz
  • Farbe Sunburst
  • Art des Obermaterials Lindenholz
  • Gehäusewerkstoff Lindenholz
  • Materialtyp der Rückseite Mahagoniholz

(*Werbung Amazon Affiliate)

Yamaha C40 Bundle

  • Decke: Fichte
  • Boden und Zargen: Meranti
  • Hals: Nato
  • Griffbrett: Palisander (Dalbergia latifolia)
  • Steg: Palisander (Dalbergia latifolia)

(*Werbung  Affiliate)

Thomann C-404 NT Set

  • Größe: 4/4
  • Decke: europäische Fichte
  • Boden und Zargen: Okoume
  • Hals: Okoume
  • Griffbrett und Steg: Blackwood
  • Halsprofil: C
  • 19 Neusilber Bünde
  • Sattelbreite: 52 mm

(*Werbung  Affiliate)

Schott Rock & Pop Fetenbuch Git. XXL

  • 100 Popsongs arrangiert für Gitarre und Gesang
  • in Standardnotation
  • mit Texten, Akkorden und Akkordboxen
  • leichter Schwierigkeitsgrad
  • ISBN 9783795717506, ISMN 9790001207942, Verlags-Nr. ED 23160
  • Spiralbindung
  • Format: 23 x 30,5 cm
  • 224 Seiten

(*Werbung  Affiliate)

Schott E-Gitarre Lernen Zacky & Bob 1

  • für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren
  • von Peter Autschbach
  • für Einzel- und Gruppenunterricht
  • in Standardnotation und Tabulatur
  • ISBN 9783795730994, ISMN 9790001218061, Verlags-Nr. ED 23631D
  • Format: 23 x 30,5 cm
  • 72 Seiten
  • in deutscher Sprache
  • inkl. Online-Videos

(*Werbung  Affiliate)

Gitarre Lernen für Anfänger – Das Gitarrenbuch für Erwachsene inkl. QR-Codes mit über 100 Video- und Audiodateien

 

  • Herausgeber ‏ : ‎ Guitarschool (1. Oktober 2022)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 102 Seiten

(*Werbung Amazon Affiliate)

Westerngitarre Saiten

Grundlagen der Gitarre

Bevor du dich in das Spielen von Songs stürzt, ist es unerlässlich, die grundlegenden Aspekte der Gitarre zu beherrschen. Gitarre lernen bedeutet auch, sich mit den Theorien zu beschäftigen. Diese Grundlagen sind entscheidend, um sicherzustellen, dass du als Anfänger das Instrument richtig spielst und eine solide Basis für deine musikalische Entwicklung legst:

Die Teile der Gitarre

Zunächst einmal solltest du die verschiedenen Teile der Gitarre kennen. Dazu gehören der Korpus (der Resonanzkörper), der Hals, das Griffbrett, die Kopfplatte, die Mechaniken (Stimmmechaniken) und die Saiten. Ein Verständnis dieser grundlegenden Bestandteile wird dir helfen, dich besser mit deinem Instrument vertraut zu machen.

Das richtige Halten der Gitarre

Das korrekte Halten der Gitarre ist entscheidend, um Komfort und Spielbarkeit zu gewährleisten. Lerne, wie du die Gitarre auf deinem Schoß oder Körper positionierst und wie du deinen Arm und deine Hand richtig platzierst, um die Saiten zu greifen und zu spielen. Dies fördert eine korrekte Handhaltung und verhindert mögliche spätere Spielprobleme.

Die Saiten und Bünde

Du solltest verstehen, wie die Saiten der Gitarre gestimmt sind und wie sie auf die verschiedenen Bünde (Metallstreifen auf dem Griffbrett) verteilt sind. Dies ist grundlegend, da es dir ermöglicht, die richtigen Noten und Akkorde auf dem Griffbrett zu finden. Übe das Greifen von einfachen Akkorden und das Spielen von Noten auf den Saiten, um ein Gefühl für die Positionen zu bekommen.

Gitarrenlehrer oder Online-Tutorials

Es gibt viele Ressourcen, die dir bei diesem Lernprozess helfen können. Die Unterstützung eines Gitarrenlehrers ist oft sehr wertvoll, da er dir individuelles Feedback geben kann. Online-Tutorials und Lehrvideos sind auch eine großartige Möglichkeit, die Grundlagen zu erlernen, insbesondere wenn du in deiner eigenen Zeit und in deinem eigenen Tempo lernen möchtest.

Die Beherrschung dieser Grundlagen legt die Grundlage für dein zukünftiges Gitarrenspiel. Es mag zu Beginn etwas mühsam erscheinen, aber ein solides Verständnis der Teile der Gitarre, des richtigen Haltes und des Griffbretts wird dir helfen, schneller Fortschritte zu machen, wenn du dich dann daran machst, Songs zu spielen und deine Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Wie kann ich mir das Gitarrenspiel beibringen?

Die ersten Akkorde lernt man vielleicht aus einem alten Liederbuch, und für etwas schrägen Gesang unter Freunden reicht das Selbststudium mit den entsprechenden Lehrwerken aus. Wer jedoch richtig Gitarre spielen lernen will, braucht irgendwann die Rückmeldung durch eine erfahrene Person. Früher oder später wird also Gitarrenunterricht bei Lehrern oder Lehrerinnen unumgänglich sein.

Wie kostenintensiv das wird, hängt von der Lehrkraft ab. Musikschulen in städtischer Trägerschaft sind meist eher kostengünstig gegenüber den Musikschulen in privater Trägerschaft. Einzelunterricht kostet mehr als Gruppenunterricht. Und wer bei Bekannten einfach mal ein paar Tipps bekommen kann, kommt vielleicht sogar kostenlos weg.

Gitarre spielen lernen mit Lehrer

Die schnellsten Fortschritte macht man aber, wenn man dauerhaft Unterricht bei ausgebildeten Lehrkräften für das Instrument nimmt. Denn diese Menschen achten nicht nur genau darauf, ob es “gut klingt”. Sondern sie können auch sofort Rückmeldung geben, wo genau der Fehler liegt. Vom Unterrichtsaufbau in kleinen Lernschritten über gute Ideen zur Verbesserung und viel Expertise hinsichtlich guter Noten stimmt hier einfach alles.

Gitarre lernen per App

Als Einsteiger oder Einsteigerin weiß man aber oft noch nicht so genau, ob sich ein Vertrag mit einer Musikschule lohnt. Wer das Instrument erst einmal kennenlernen will, kann auch per App Gitarre lernen. Die ersten paar Akkorde, einfache Songs zum Mitsingen und viel Hintergrundwissen gibt es auch so. Für die computeraffinen Menschen, die Gitarre spielen lernen wollen, stellen Lehrkräfte und Musiker/-innen zahlreiche Tutorials auf YouTube bereit. Auch damit kann man Gitarre spielen lernen – allerdings dauert das etwas länger als mit einer Lehrkraft, die live und in Farbe vor einem steht.

Gitarre lernen mit YouTube Tutorials

Eine willkommene Abwechslung sind YouTube Tutorials, in denen Profis dich bei deinen ersten Schritten begleiten und genau aufzeigen, worauf du achten musst und wie du am besten einsteigst.  YouTube Tutorials sind nicht automatisch alle gleich gut. Denn die Guides und Tutorials sind sehr unterschiedlich aufgebaut. Bei einigen Videos habe ich das Gefühl, dass da schon eine gewisse Grundkenntnis vorausgesetzt wird, da sie viele Theorien als selbstverständlich betrachten und schneller zum nächsten Schritt übergehen. Und genau da liegen auch teilweise die Schwachstellen. Der YouTuber kann kein Feedback geben, sondern dich lediglich auf deinem Weg begleiten und deine Neugier wecken.

Siehe auch  Freude schöner Götterfunken – zeitloses Meisterwerk der Musik

Wie schwer ist es Gitarre spielen zu lernen?

Als typisches Einsteigerinstrument ist Gitarre spielen lernen nicht so schwer. Wer zudem schon etwas Vorbildung mitbringt und Spaß an der Musik hat, tut sich noch leichter. Notenlesen ist kein Muss, hilft aber. Und das gilt auch für die Akustikgitarre: Selbstverständlich kann die Melodie gezupft werden! Dazu sollte man sie allerdings lesen können und gerne üben.

Ob man sich mit dem Gitarre lernen schwertut, hängt aber auch von der Art des Lernens ab. Ein bis zwei Unterrichtseinheiten mit Lehrkraft pro Woche machen die Lernfortschritte schnell spürbar, und mit viel Spaß aus der Interaktion heraus fällt das Lernen auch leichter. Wer per App oder Online-Kurs lernt, hat weniger Rückmeldung. Wie bei jedem anderen Instrument gilt: Je mehr geübt wird, je mehr Rückmeldung es gibt, desto einfacher und schneller zeigen sich Fortschritte.

Besonders wichtig ist bei der Gitarre allerdings die Haltung. Und da merkt man schnell die Unterschiede zwischen Selbststudium und Unterricht mit Lehrkraft: Körper- und Spielhaltung müssen stimmen, damit die Töne gut klingen und das Spiel gut wird.

Haltung der Gitarre

Gitarrenlehrkräfte achten bei der Akustikgitarre wie auch bei der E-Gitarre auf die korrekte Haltung. Man kann zwar stehend spielen. Aber insbesondere am Anfang sollte man aufrecht sitzen. Eine Fußbank hilft. Der Arm der Greifhand muss abgewinkelt sein. Wie stark er abgewinkelt ist, hängt allerdings von den individuellen Proportionen ab – und da hilft wieder nur das direkte Feedback durch eine Lehrkraft.

So eine Haltung wird empfohlen, wenn man beispielsweise Konzertgitarren als Einsteigermodelle auserkoren hat. Es gibt noch die andere Haltung, bei der die Gitarre nicht schräg nach oben gehalten wird, sondern horizontal in die Haltung gelegt wird. Zur Gitarrenhaltung werde ich zu einem späteren Zeitpunkt nochmal ausführlich darauf eingehen.

Musiktheorie

Die Gitarre gilt unter anderem deshalb als Einsteigerinstrument, weil hier vermeintlich keine Theorie benötigt wird. Das ist allerdings Unfug, denn vor allem ein paar Basics machen es sehr viel einfacher, Gitarre zu lernen. Musiktheorie und Harmonielehre muss also sein. Aber was genau muss man für die Gitarre lernen?

Man sollte zumindest in der Lage sein, Tonarten zu erkennen und zu benennen. Denn spätestens dann, wenn man sich als fertiger Gitarrist oder als ausgelernte Gitarristin irgendwann mit anderen Musikern und Musikerinnen unterhält, fehlen sonst die Worte. Und das ist wörtlich zu Verstehen: Tonarten sind die Grundlage der Akkorde. Die Intervalle gehören genauso dazu, denn irgendwann müssen Stücke transponiert werden oder zweistimmige Elemente sollen ausgearbeitet werden.

Akkorde lernen

Wer die Akkordstrukturen kennt, kann sich übrigens auch selbst die Akkordbilder herleiten. Damit fällt das lästige lernen der Griffbilder weg – und das Gitarre lernen macht gleich noch einmal so viel Spaß. Wer Akkordbilder herleiten kann, weiß dann auch, welche Akkorde bei welcher Tonart genau Sinn machen. Und das wiederum ist bei Improvisationen eine große Hilfe. Will man selbst komponieren oder eine Transkription vornehmen, geht es ohne diese Kenntnisse gar nicht.

Als Anfänger kommt man nicht drum herum, wenn man Gitarren lernen will. Die Grundlage vieler Songs sind Akkorde. Beginne damit, einfache Akkorde wie C-Dur, G-Dur und D-Dur zu erlernen. Übe das Greifen der Akkorde, bis du sie mühelos spielen kannst. Mit der Zeit kannst du komplexere Akkorde hinzufügen und so dein Repertoire erweitern.

Einfache Akkorde erlernen

Ein guter Ausgangspunkt sind Akkorde wie C-Dur, G-Dur und D-Dur. Diese Akkorde sind in vielen Liedern zu finden und relativ einfach zu greifen. Jeder dieser Akkorde hat eine bestimmte Fingerposition auf dem Griffbrett. Beginne damit, die Positionen dieser Akkorde zu üben, bis du sie mühelos spielen kannst.

Greifen üben

Das Greifen der Akkorde erfordert einige Übung, da du sicherstellen musst, dass jede Saite klar und deutlich klingt. Achte darauf, dass deine Finger die Saiten nicht abdämpfen oder ungewollte Töne erzeugen. Übe das Greifen der Akkorde langsam und präzise, um deine Fingerfertigkeit zu verbessern.

Akkorde wechseln

Sobald du die grundlegenden Akkorde sicher beherrschst, übe das Wechseln zwischen ihnen. Spiele zum Beispiel C-Dur, dann G-Dur und dann D-Dur. Ziel ist es, die Übergänge zwischen den Akkorden fließend und ohne Unterbrechung zu gestalten. Dies erfordert Geduld und Übung, da es anfangs möglicherweise holprig sein kann.

Komplexere Akkorde

Wenn du dich sicher fühlst, kannst du dich an komplexere Akkorde wagen. Das Repertoire an Akkorden ist nahezu grenzenlos, und es gibt viele verschiedene Varianten, die du erkunden kannst. Dazu gehören Moll-Akkorde, Septakkorde, Sus-Akkorde und viele mehr. Diese erweitern dein klangliches Spektrum und ermöglichen es dir, eine größere Vielfalt an Songs zu spielen.

Lieder spielen

Um deine Fähigkeiten zu festigen, wähle einfache Songs, die die Akkorde enthalten, die du gelernt hast. Spiele diese Songs und singe dazu, um ein besseres Gefühl für Rhythmus und Timing zu entwickeln. Mit der Zeit wirst du in der Lage sein, komplexere Songs zu meistern und deine Fähigkeiten zu erweitern.

Siehe auch  Eine kleine Nachtmusik - Mozarts Meisterwerk

Tabulaturen kennenlernen

Wer soweit kommen will, muss aber erst einmal die Tabulaturen kennen. Die werden oft kurz Tabs genannt und sparen das Notenlesen am Anfang. Der Aufbau der Tabulaturen ist bei der Gitarre der gleiche wie bei Bass oder Ukulele, sie werden für verschiedene Saiteninstrumente genutzt. Neu sind sie auch nicht, sie existierten schon um das Jahr 1500 herum. Damals wurden die Tabulaturen für Lauten genutzt. Gitarren-Tabs gehören allerdings ins 20. und 21. Jahrhundert. Sie sind für alle, die Gitarre spielen lernen wollen, der erste Kontakt mit Notenschriften. Aber wie sieht der Aufbau der Tabulaturen nun genau aus?

Die Zahlen stehen im Tab für die Bünde. Das ist anders als beim Griffbild, denn da bezeichnen die Zahlen die Finger. Gezählt wird von der Kopfplatte aus den Hals der Gitarre entlang bis zum Körper. Ganz oben ist der 1. Bund, danach folgt der 2. Bund und so weiter. Der Aufbau der Tabulaturen ist ansonsten einfach: Jede der sechs horizontalen Linien stellt eine einzelne Saite der Gitarre dar. Von oben nach unten gelesen handelt es sich also um

– die e-Saite,
– die h-Saite,
– die G-Saite,
– die D-Saite,
– die A-Saite und
– die E-Saite.

Zusätzlich kommen Notationszeichen dazu. Das ist aber schon ein ganzes Stück in die Musiktheorie hineingegriffen und soll jetzt nicht weiter ausgeführt werden. Viel Spaß mit der Akustikgitarre!

 

Rhythmus und Timing

Das Timing und der Rhythmus beim Gitarrenspiel sind von entscheidender Bedeutung, und sie gehen Hand in Hand mit dem Beherrschen der richtigen Noten. Hier sind einige wichtige Tipps, wie du dein Timing und deinen Rhythmus verbessern kannst:

  • Rhythmus ist entscheidend: Musik lebt vom Rhythmus. Selbst wenn du die richtigen Noten spielst, klingt ein Song schlecht, wenn das Timing nicht stimmt. Das Timing ist daher genauso wichtig wie das Spielen der Noten.
  • Übe einfache Schlagmuster: Beginne mit einfachen Schlagmustern, um ein besseres Gefühl für den Rhythmus zu entwickeln. Das regelmäßige Schlagen der Saiten im Takt, sei es im 4/4-Takt oder in anderen Taktarten, bildet die Grundlage.
  • Variiere deine Rhythmen: Sobald du einfache Schlagmuster beherrschst, experimentiere mit verschiedenen Rhythmen und Betonungen. Spiele mit Akzenten auf bestimmten Schlägen, um deiner Musik mehr Dynamik zu verleihen.
  • Nutze ein Metronom: Ein Metronom ist ein wertvolles Werkzeug, um dein Timing zu verbessern. Es gibt dir einen konstanten Takt vor und hilft dir, im Rhythmus zu bleiben. Starte mit einem langsamen Tempo und steigere die Geschwindigkeit allmählich.
  • Koordiniere deine Hände: Achte darauf, dass deine linke und rechte Hand gut synchronisiert sind. Das Greifen der Akkorde und das Anschlagen der Saiten sollten im Einklang stehen. Übe sorgfältig, um sicherzustellen, dass beide Hände im Takt arbeiten.
  • Spiele zu Musik: Übe nicht nur Schlagmuster isoliert, sondern wende sie in Songs an. Dies hilft dir, das Timing in einem musikalischen Kontext zu erleben und zu verbessern.
  • Entwickle Improvisation und Kreativität: Sobald du ein solides rhythmisches Fundament hast, experimentiere mit Improvisation und kreativem Spiel. Dies verleiht deinem Gitarrenspiel Persönlichkeit und Ausdruck.

Spaß haben

Das Wichtigste beim Gitarrenspielen ist der Spaß. Genieße die Musik, die du machst, und sei stolz auf deine Fortschritte. Gitarrenspielen kann eine lebenslange Leidenschaft sein, also mach dich bereit für eine aufregende Reise!

Gitarre zu lernen ist eine lohnende Erfahrung, die deine kreativen Möglichkeiten erweitert und dir die Möglichkeit gibt, deine Lieblingsmusik selbst zu spielen. Mit Hingabe und Übung wirst du schnell Fortschritte machen und dein musikalisches Talent weiterentwickeln. Also schnapp dir deine Gitarre und fang an, die Welt der Musik zu erkunden!

Geschenk

Bei der Suche nach dem idealen Geschenk wurden Instrumentenmodelle berücksichtigt, die bereits auf anderen Seiten präsentiert wurden und teilweise eingehend unter die Lupe genommen und getestet wurden. Im Laufe der Zeit werden hier noch weitere Geschenkkategorien integriert. Doch ich hoffe, dass ihr hier einige musikalische Inspirationen findet, die sich perfekt als Geschenk eignen.

(*Werbung Amazon Affiliate)

Gitarre Geschenk

  • Produktabmessungen ‎23 x 16 x 4,7 cm; 222 Gramm
  • Batterien ‎1 CR2032 Batterien erforderlich.
  • Zusammenbau nötig ‎Ja

Gitarre Weihnachten Gitarre Baum Lichter Lustiges Geschenk T-Shirt

  • PflegehinweiseMaschinenwäsche
  • VerschlusstypPull-On
  • ÄrmeltypHalbarm

Marke: Cytecedx
Cytecedx Männer Armband Leder Armreif Schwarz Gitarre

Das schwarz geflochtene Herrenarmband ist das ideale Accessoire für Männer. Durch sein stylisches und schlichtes Design zieht es definitiv Blicke auf sich.

Kompassswc Lusitige Keramiktasse mit Motiv Henkel E-Gitarre Kaffeetasse Porzellan Tee Kaffeebecher Musiknoten Bedruckt Geschenk Tasse Ø7,5 H10cm 0,3L (Schwarz E-Gitarre)

  • Marke Kompassswc
  • Farbe Schwarz E-gitarre
  • Stil Modern
  • Thema Weihnachten
  • Empfohlene Anwendungen für Produkt Geschenk

LEGO 21329 Ideas Fender Stratocaster

  • Marke LEGO
  • Mindestalter des Herstellers (MONATEN) 216
  • Material Kunststoff
  • Farbe Mehrfarben
  • Lehrziel Kreatives Denken

Hinkler Books The Blues Box Guitar Kit

  • bau’ deine eigene Cigar Guitar und lerne, diese zu spielen
  • dieses Kit enthält alle Teile, die du benötigst, um die Blues Box Gitarre zusammenzubauen
  • “Cigar Box” aus beschichteter Pappe
  • Hals mit Bund-Markierungen und Punkten, die beim Slide und Akkord-Spielen helfen
  • mit Spielanleitung
  • das beiligende Buch enthält eine Geschichte der Zigarrenbox-Gitarre
  • Aufbauanleitung im Buch – in englischer Sprache
  • inkl. Audio-CD

(*Werbung  Affiliate)

Über khoa

Mein Name ist Khoa Nguyen, gebürtiger Memminger, aufgewachsen in München und seit mehreren Jahren und in meiner Freizeit aktiv mit Sport, Fotografie und Musik. Ich kann mich für Klavier, Keyboards, technischen Instrumenten und musikalischen Equipments der Hip-Hop Szene begeistern und hoffe, euch mit meinen Beiträgen zu begeistern. Wenn ihr Fragen zu einem der Beiträge habt, schreibt mir doch einfach eine Mail!

Zeige alle Beiträge von khoa →